An Tagen wie diesen…

Mein freier Tag

Ich habe mir Schönes vorgenommen für heute, laufen gehen, was Schmackhaftes kochen für die Familie, mich seit langem mit einer lieben Freundin treffen. Ja und ausschlafen…

Ich wache unruhig so gegen 6 Uhr auf. Hin und her und quer durch Bett gewälzt, nicke ich tatsächlich wieder weg. Ein Traum: Meine Augen lassen sich nicht öffnen, ich laufe blind durch die Wohnung.  Besuch hat sich angemeldet und ich kann nichts vorbereiten, weil ich nichts sehe, die Wanne schwappt über…….. ich rutsche aus………

So nun bin ich endlich aus diesem aufregenden Traum erwacht. Völlig gerädert. Als ich versuche meine Augen zu öffnen, gehen sie nicht richtig auf. Sie sind geschwollen, wie ich dann im Spiegel erkenne. Guten Morgen du da im Spiegel, wie siehst du denn heute aus? Ich drehe mich um und gehe schnurstracks zum Sofa, denn ich bin total müde, hab zu nichts Lust. Mein gesamter Körper fühlt sich schlapp an.

Heute möchte ich wieder klein sein

… in den Arm genommen und getröstet werden. Ich wünsche mir, ich würde früher bei Oma auf dem Sofa sitzen und sie würde mich verwöhnen. Spaghetti mit Tomatensoße für mich kochen, Nüsse für mich knacken, mich in eine Decke einhuscheln, mir eine Kerze anzünden und mit mir stricken. Und dann hätte ich gern alle Grimms Märchen und alle Witze von Heinz Erhard aus der Schallplattensammlung. Und Opa würde mir die Platten auflegen. Das wäre jetzt schön:)

Niemand ist hier außer ich.

Ich werfe mir die lange Jacke meines Mannes über den Homesuit und geh einkaufen. Einen großen bunten Blumenstrauß, Kekse mit Schokolade, meinen Lieblingsheringssalat. Nüsse habe ich noch daheim. Und fertige Pizza aus der Tiefkühltruhe für den Rest der Familie. Das können sie selbst. Zuhause zünde ich mir eine Kerze an, stell den bunten Tulpenstrauß auf den Tisch am Sofa. Das Teewasser kocht auch schon. Ich lackiere meine Fußzehennägel mit Pünktchen und hülle mich in meine warme rosafarbene Sternchendecke ein. Nun zappe ich durch die Nostalgie-Kanäle und hoffe auf einen alten Film. Juhu! Unsere kleine Farm! Ich lehn mich an. Es ist wie eine Traumreise in die Vergangenheit und es fühlt sich echt an.

Achte darauf, was du gerade brauchst. Was hilfreich für dich ist und was dich glücklich macht.

Ich bin gerade glücklich 🙂


 

 

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.