Das dritte Auge

Ein ausgeglichenes Stirnchakra bedeutet, sich innerer Führung hinzugeben und seinen Geist für höhere Dimensionen immer weiter auszudehnen. Auf dem Weg dahin entwickelt sich ein höheres Verständnis der Zusammenhänge über die Vorgänge der Welt. Wie ein Blick vom Mond und tiefes Vertrauen, dass sich alles selbst reguliert, denn der äußere Rahmen passt. Das heißt, dass sich Probleme zu ihrer Zeit auflösen, da die äußere Ordnung bereits da ist. Ordnung und Chaos werden vereint. Die Kommunikation findet jetzt auf geistiger Ebene mit der Seele statt, die ab einem gewissen Stadium nicht mehr durch das Ich lenkbar ist. Hier beginnt die Seele die Führung zu übernehmen. Gibst du dich dem bedingungslos hin und machst Dinge, die dir entsprechen, mit denen du die Welt in seiner Größe bereichern kannst, achtest du auf diese vielen Zeichen aus dem Universum, die dir in jedem Augenblick die Augen öffnen möchten, vertraust du also dem Fluss des Lebens, dann beginnt das Leben für dich einfach zu werden. Du lässt los, hörst auf zu kämpfen, gehst einfach den Weg, der für dich vorgesehen wurde. Immer wenn du dich im Chaos fühlst, ist etwas in Bewegung, um in eine neue Ordnung zu finden. Dann kann sich etwas Neues entwickeln.

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.