Die Rauhnächte sind die 12 magischen Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Es ist die Zeit der inneren und äußeren Reinigung, der Transformation und des Neubeginnes. Nach Weihnachten wird es noch eimal sehr ruhig, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein schönes Ritual ist es, das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Vielen Menschen hilft es, sich das in einem Jahresheft aufzuschreiben und vor Augen zu führen. Genauso kannst du jetzt prüfen, was noch zu erledigen ist, um das Jahr sauber beenden zu können:

Bedanke dich bei den Menschen, die dein Jahr mitgestaltet und dich unterstützt haben! Gib geliehene Dinge seinen Besitzern wieder zurück! Begleich alle offenen Rechnungen! Erledige alles, was nicht als Ballast ins neue Jahr getragen werden soll! Reinige deine Wohnung! Miste deine Schränke aus, bei dir liegen bestimmt ungenutzt Sachen rum – es gibt Menschen, denen es nicht so gut geht wie dir, sie werden dir dankbar dafür sein. Verzeihe! Sei dankbar!

Ein ganz wichtiges Ritual der Rauhnächte ist das Räuchern. Salbei, Myrrhe, Wacholder, Weihrauch, Angelikawurzel und Kampfer werden dazu, aufgrund ihrer starken Reinigungswirkung, benutzt. Traditionell räuchert man sogar täglich, jeden Abend, die gesamte Wohnung aus. Gehe dazu mit einer Räucherschale, dem Sand und der Kohle mit diesen Kräutern durch die Wohnung, wedele den Rauch in alle Ecken und Nischen, sodass alles Negative gelöst werden kann. Sprich dazu ein Gebet und trage deine Wünsche und Hoffnungen vor! In der Räucherschale kannst du Papierschnipsel verbrennen, auf die du Trauriges sowie Belastendes draufgeschrieben hast. Du gibst es damit ab und kannst es besser loslassen, es wird transformiert. Nach dem Räuchern ist es wichtig, die Wohnung gut zu belüften, damit alle gebundenen Energien rausgelassen werden können. Deine Räume sind nun klar, gereinigt und es entsteht Platz für Neues.

Du kannst auch am Abend eine Kerze anzünden, mit der Bitte, Licht & Liebe in deine Familie und dein Haus einkehren zulassen.

Während der Rauhnächte konzentriert man sich natürlich auch schon auf das neue Jahr. Eine gute Methode zur Visualisierung ist es, eine Collage mit Bildern und Schriftzügen zu erstellen. Nimm dazu ein großes Blatt Papier oder eine Leinwand, beklebe sie mit Bildern, die dich inspirieren, mit Sprüchen und Wörtern, die dein Herz berühren! Auch wenn es scheinbar nicht zu erreichende Träume sind, bringe sie auf die Collage auf! Wenn du sie später täglich betrachtest, richtet sich dein Bewusstsein dahin aus und du kommst deinen Wünschen ein Stückchen näher. Hänge Sie gut sichtbar für dich auf, sodass du sie jeden Tag sehen kannst! Im Schlafzimmer, Wohnzimmer oder im Flur. So wie es für dich am besten ist. Stelle dir dazu Fragen bei der Gestaltung, soviel du kannst und bestücke die Collage dementsprechend.

Ich wünsche dir ein gesundes neues Jahr!

Schlagwörter

Das neue Jahr · Raunächte

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.