Achtsamkeit mit Mandarinen

Wir begeben uns heute auf eine Reise mit den Mandarinen und üben uns in Achtsamkeit. Unsere Mahlzeiten nehmen wir nicht immer bewusst zu uns, schnell wird zwischendrin oder neben anderen Tätigkeiten gegessen. Selbst am Familienfrühstückstisch können wir uns nach der Mahlzeit selten komplett daran erinnern, welche Lebensmittel wir in Reihenfolge und Menge zu uns genommen haben.

Dabei ist die Achtsamkeit eine ganz besondere Form der Aufmerksamkeitsschulung. Wird sie trainiert, wie ein Muskel, steigen Aufmerksamkeitsspanne, Konzentrationsfähigkeit und das Selbstwertgefühl stetig an. Das hilft beim Lernen, führt zu mehr Ausdauer, Geduld und einem bewussten Umgang mit uns und allen Lebewesen auf unserer Erde. Das wirkt sehr heilsam. Wir handeln aus unserer Mitte heraus und bleiben im Gleichgewicht.

Einst las ich vom Meditieren über Mandarinen, probierte es aus und daraus entwickelte sich der heutige Workshop mit Kindern: ACHTSAMKEIT MIT MANDARINEN. Erwachsene können das genauso ausprobieren, es fühlt sich gut an, Dankbarkeit strömt durch unseren Körper und die Liebe breitet sich in uns zu anderen aus.

In die Mitte unseres Kreises stelle ich eine Schale mit Mandarinen, die Verlockung ist groß sie gleich zu essen. Sie sehen so saftig aus, doch wir lassen sie noch ein wenig liegen… schauen sie uns an und stellen uns vor, was sie wohl sagen würden, wie sie sich fühlen, wenn sie mit uns erzählen könnten. Endlich dürfen wir sie in unsere Handflächen legen und fragen uns, wie es wäre, wenn wir diese orangen Kugeln zuvor noch nie gesehen hätten. Was würden wir dahinter vermuten? Jede dieser Früchte hat beim genauen Betrachten sogar unterschiedliche Farben, bei Licht oder Schatten schimmern sie mehr oder weniger, der Glanz unterscheidet sich so auch. Wir beschreiben, was wir erkennen.

Die Oberfläche spüren wir nach Temperatur und Beschaffenheit. Wir riechen dran, beschreiben die Düfte und die Assoziationen, die wir dazu haben. Wir schließen kurz die Augen, um noch besser fühlen zu können. Die Kinder versuchen die Mandarine zu hören, rollen sie von der Nase direkt zum Ohr und spüren bis dahin, wie es sich auf der Wange anfühlt. Sie wollen an ihr lauschen, so wie bei einer Muschel das Meer, nur eben die Mandarinensprache hören. Was spricht sie?  Sie kneten sie leicht vor der Ohrmuschel und erkennen unterschiedliche Laute. Durch das Kneten der Oberfläche nehmen sie die Veränderung des Geruches war. Geduld & Akzeptanz haben sie jetzt auch geübt. Und trotzdem lassen wir die Frucht noch in der Hülle versteckt.

Woher kommen eigentlich diese Früchte und wo ist ihr Ursprung? Wir danken dem Mandarinenbaum für dieses vitaminreiche Lebensmittel. Welchen Weg des Wachstums hat sie durchlaufen, war sie schon immer süß und orange und war sie schon immer eine Frucht? Der Transport zu uns ist weit, wer hat alles dazu beigetragen, dass die Mandarine jetzt hier bei uns gelandet ist? Wir danken dem Bauern, dem Schiffskapitän, dem Piloten, der Verkäuferin…

Endlich nun schälen wir sie mit Bedacht und konzentrieren uns weiter auf unsere Sinne. Was passiert, wenn die Schale bricht? Wie fühlt sich das Schälen an, wie sieht die Mandarine jetzt aus? Hat sie innen die gleiche Temperatur? Ist sie weich oder …. So entdecken wir das Innere. Die Kids können es kaum noch erwarten, doch sie verschlingen die Mandarine nicht, sie genießen und machen von ganz allein weiter so, erzählen beim Kauen, was sie jetzt spüren….

Es scheint wie ein Spiel zu sein. Ein Spiel das Spaß macht, den Horizont erweitert sowie Liebe und Dankbarkeit auf unserem Planeten ausbreitet. Auch wenn es nicht ständig umsetzbar im schnelllebigen Alltag ist, kann es sehr bereichernd sein, sich darauf hin und wieder einzulassen oder es zu einem Ritual werden zu lassen.

Achtsamkeit ist ein Teil des Workshop: Farbweltenreise. Es gehören noch Yogaelemente und der Malteil dazu. Auf der Reise begegnen wir dem YogaBaum der uns mit seinen Wurzel im Boden fest verankert, dann seine Blüten und Blätter entfaltet, der Kobra die nach den Früchten schaut, den Löwen der den Baum beschützt, dem Flieger und dem Boot, die unsere Früchte transportieren und dem Kind, das sich wie die Mandarine in die Obstschale legt.

Namaste´

Im Malteil gestalten die Kinder, was sie erlebt haben auf der Reise, wem sie begegnet sind, wie sie sich fühlen, was sie denken und glauben. Der Yogateil und der Malteil dienen auf unterschiedlichen Ebenen der Bewusstwerdung des Ganzen.

ZUR FARBWELTENREISE…