back to top

HERZCHAKRA – Liebe & Malen aus dem Herzen

In Liebe sein 💕

Das Herz liegt genau in der Mitte des Körpers. Das energetische Herz, unser Herzchakra, verbindet die grobstofflichen und die feinstofflichen Chakren miteinander. Falten wir unsere Hände vor der Brust, bringen wir uns in die Mitte. Wir betonen die Mittellinie unseres Körpers und bringen die rechte mit der linken Körperhälfte in Einklang. Die rechte Körperhälfte ist der männlichen Seite zugeordnet und die linke stellt den weiblichen Aspekt dar. Hier finden sich wieder die Dualitäten, die es gilt, harmonisch auszugleichen.
Sind wir fest in den unteren, grobstofflichen Chakren verankert, dann haben wir ausreichend Kraft und Wurzeln, mit den Dualitäten des Lebens in Liebe zu sein. Unser Herz steht für Liebe, Dankbarkeit, Mitgefühl und Heilung. Die Herzensfarben sind demnach das sanfte ROSA und das heilende HELLGRÜN. Menschen mit einem gut ausgeprägten Herzchakra, sind herzlich, freundlich und gehen liebevoll mit allen Wesen unseres Planeten um.
Das Herzchakra ist ein sehr empfindsames Energierad, Enttäuschungen, Vertrauensmissbrauch, Verletzungen der Persönlichkeit, traumatische Erlebnisse sowie negative Erfahrungen spiegeln sich im Herzen wider. Manchmal empfindet man dann, dass das Herz sich schwer anfühlt, wenn man traurig ist. Alle Einflüsse, die sich im Leben ansammeln, resonieren mit dem Herzen.
Alle Gefühle bereichern oder belasten das Herz. Je nachdem, in welchem Umfeld man aufwächst, so kann man später Liebe empfinden und auch weitergeben oder man lernt wieder zu lieben, das geht zum Glück auch <3. Erkrankungen im Brustraum, der Lungen, den Armen, der Brust und den Händen gehören zu den häufigsten Problemen bei einem gestörten Herzchakra. Kennst du es, nicht durchatmen zu können, aus Last der Probleme, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben? Das Herz ist die Liebe, das Gegenteil von Liebe sind z.B. Trauer und Angst. Unser Herz wird eng, wenn wir Angst haben, uns bleibt vor Schreck der Atem stehen. Geht es uns schlecht, fehlt uns die Kraft, selbst Liebe weitergeben zu können. Eine zunehmende Scheu gegenüber den Mitmenschen ist Resultat eines gestörten energetischen Herzens. Auch narzisstisches Verhalten, die Tendenz zur Selbstverletzung sowie Selbsthass, Gefühlskälte und Abgeschnittenheit vom Lebensfluss sind die Ergebnisse von nicht mehr vorhandener Liebe.
Um rein im Herzen zu sein und zu handeln bedarf es tiefer Selbsterkenntnis. Handelst du aus der Liebe heraus, brauchst du nicht mehr zu kämpfen, du brauchst nicht mehr auf dein Recht bestehen, weil du es bereits hast, du anerkennst die emotionale Hülle und die Schatten eines Jeden, da du erleben durftest, dass alle sich gegenüberstehenden „guten“ und „bösen“ Eigenschaften auch dir angehören. Es braucht immer beides um vollständig zu sein. Die Voraussetzung für dieses Verständnis hast du schon in der Öffnung des Sakralchakras kennengelernt. Der Herzchakra hat einer weitere Qualität, die sich daraus ergibt:
Es kennt nicht nur die Gegensätze in allem was ist, es toleriert den Menschen mit seinen Eigenarten und lebt als Vorbild mit all seinen Stärken und Schwächen im Einklang zu sein. Zum einen die Toleranz des eigenen Schattens und zum anderen die Ausweitung der Liebe in Nächstenliebe.