Weiblich sein

Mit Weiblichkeit verbinden wir die Liebe, die Schönheit, rote Rosen, schwungvolles Tanzes, Musik und die Sexualität…

In unserem Körper wird die Weiblichkeit dem zweiten Energiezentrum zugeordnet, dem Sakralchakra. Dieses Energierad befindet sich in unserem Bauch, unterhalb des Nabels. Es hat die Farbe orange.

Du kennst sie ganz bestimmt, die Schmetterling in deinem Bauch, wenn du verliebt bist. Sie bringen deine komplette Gefühlswelt in Wallung, du bist superglücklich, das Leben scheint auf deiner Seite zu sein, dein Appetit verändert sich und du sprühst voller Lebenskraft. Die Emotionalität, die der Weiblichkeit zugeordnet ist, zeigt sich also im Bauch. Bei Angst kommt es zu Bauchweh, es schlägt dir etwas auf den Magen. Du bekommst vor lauter Angst Durchfall. Der Wut schreibt man auch zu, sie im Bauch zu haben. Wie ein kräftiges Feuer wütet sie dort gnadenlos umher. Also angenehme Gefühle und auch die, die du nicht so gerne magst, machen sich rund um dieses Energiezentrum bemerkbar. Frauen sind bekannterweise auch gefühlbetonter als unser männlicher Gegenpart. Nicht immer, jedoch meistens.

In der heutigen Zeit wird es zunehmend schwerer, unseren weiblichen Teil zu leben. Wir sind mittlerweile sehr männlich geprägt, arbeiten strukturiert nach Plänen, müssen mit immenser Geschwindigkeit reagieren, arbeiten deutlich zielgerichtet, leistungsorientiert – ganz entgegen unserem Wesen. Männliche Anteile sind auch für Frauen unablässig, so wie die weiblichen für die Männer. Unsere Gesellschaft lässt allerdings wenig Raum für das Frausein, so wie es die Natur für uns vorsieht. Diese Weichheit, die Ruhe, das einfache Sein, das Schwachsein, die Introvertiertheit, das Genießen, die Gefühle, das Langsame, eben der nehmenden Aspekt unseres Lebens. Doch wir Frauen brauchen diese Anteile sehr dringend für ein gesundes und glückliches Leben. Wohl gepaart, mit den männlichen Anteilen. Energetisch betrachtet sind es Yin, die weibliche Energie und Yang, die männliche. Du hast sicher schon einmal davon gehört, dass Yin und Yang im Einklang sein sollten. So bist du im Reinen mit dir und findest zu inneren Frieden. Also brauchen wir einen Ausgleich, der sich der yangbetonten Gesellschaft entgegen gleichwertig aufrichtet.