bewusst-leben

Bilder, die zu uns sprechen

So heilen Bilder

Beim Intuitiven Malen entstehen Bilder, indem unser Unterbewusstsein in einer ganz besonderen Art und Weise mit uns kommuniziert. Ausgewählte Farben, Formen, Symbole verwenden wir nicht ohne Grund.. Greifen wir eher zu Kreide, Nassfarben, Pinsel oder Feder? Die Positionierung auf dem Malgrund, der Druck mit dem wir den Pinsel aufsetzen, die Zeit, die wir uns dafür geben. Alles Bedürfnisse, durch die wir dem Bild Ausdruck verleihen. Nichts, was auf dem Blatt landet, geschieht aus Zufall. Man könnte sogar sagen: Wir werden durch unser Unbewusstes, unsere Seele gemalt.

Die Intuitive Malerei bietet uns wunderbare Möglichkeiten, diese Sprache für uns entschlüsseln und verstehen zu lernen, um eigene Muster zu erkennen. Konditionierungen aus der Kindheit, denen wir uns nicht entziehen konnten, Auswirkungen unterschiedlicher Familienkonstellationen, Vorbildwirkung durch Mutter und Vater, übernommene Reaktionsmuster aus dem direkten Umfeld sowie spätere Angewohnheiten, die wir uns selbst kreiert haben, sind genau die Faktoren, die unser aktuelles Verhalten und Handeln beeinflussen. Wir können uns dessen kaum erinnern, es ist oft nicht greifbar für uns. Wir benötigen eine Art Übersetzer für unsere Bedürfnisse und Gefühle. Intuitives heilsames Malen ist dafür ein wohltuendes Instrument, unserer Seele etwas Gutes zu tun, um sie zu heilen. Gestalten ist etwas, was unserem Naturell entspricht, es ist uns gegeben. Ein besonderes Talent oder die Gabe gut malen zu können, ist hier nicht von Bedeutung.

baum-grün

In einem Workshop kann es schon mal passieren, dass die Malenden mit Wasser und Farbe, aber ganz ohne Pinsel vor Ihrem Malgrund sitzen und beginnen, etwas davon auf ihre ganz eigene Art aufs Papier zu bringen. Ziemlich erstaunt die Blicke, ein wenig Gelächter zu Beginn. Es fordert Überwindung. Manchmal werfen sie kleine Steine in eine Paste oder lassen Dinge mit geschlossenen Augen entstehen. Gänzlich unerwartet fangen sie an es zu genießen, einfach mal loslassen zu können von der straffen Struktur ihres Alltags. Hat man erst damit angefangen, ist es einfacher als gedacht. Es entwickelt sich die Freude am ungezwungenen Tun, tolle Dinge entstehen dabei. Der Anleitende nimmt durch bestimmte Techniken auf das zu bearbeitende Ziel seiner Klienten Einfluss. Im Einzelcoaching wird dem Anliegen zuerst auf den Grund gegangen. Das geschieht durch ein Gespräch, wenn man etwas sehr Persönliches nicht vor Publikum vortragen möchte. Da viele Menschen heutzutage allerdings sehr ähnliche Anliegen mit sich bringen, ist die Arbeit in Kleingruppen bei thematischen Workshops sehr beliebt. Sich unter Gleichgesinnten zu öffnen fällt deutlich leichter, man fühlt sich verstanden und ist nicht damit allein, schließlich sitzen ja alle in einem Boot. Sehr vielfältig sind unsere Lebensthemen, an die man mit dem heilsamen Malen herangehen und sich etwas Gutes tun kann. Hier werden zielgerichtet Techniken eingesetzt, mit denen die Teilnehmer auf ihre Art und Weise an den Ursprung Ihres Anliegens geführt werden. Es bietet uns einen roten Faden. Wird erst einmal beim Malen oder Gestalten erkannt, dass Vieles leichter geht, überträgt sich dies auf unser reales Leben. Wir trauen uns mehr zu, uns wird klarer, was guttut oder belastet. Nun wird es möglich, unsere Erkenntnisse umzusetzen. Wir bilden einen Abdruck unseres Gemütszustandes ab und sinnvolle Lösungen offenbaren sich. Was nicht unser Unterbewusstsein für uns von alleine reguliert, können wir jetzt selbst in die Hand nehmen. Das Intuitive Malen bietet uns hierfür ein breit gefächertes Repertoire. Es stärkt unser Selbstvertrauen und lässt uns wachsen. Alles fließt beim intuitiven Malen von ganz allein, wenn wir uns dafür öffnen.